Yamagata Europe gehört zu einem japanischen Unternehmen in Familienbesitz, der Yamagata Corporation (YCO). YCO hat viele Geschäftszweige im Ausland und Tochterunternehmen in vielen Ländern, aber Yamagata Europe ist das einzige Tochterunternehmen ohne japanischen Auswanderer aus der Hauptstelle. Das bedeutet aber nicht, dass wir weniger japanisch sind als die anderen. Bei Yamagata Europe finden sich vier dort ansässige japanische Mitarbeiter und sieben Mitarbeiter, die einen Master-Abschluss in Japanologie haben. Vier davon, Heidi, Piet, Joren und ich selbst, haben ihre Ausbildung an der gleichen Universität genossen, der Katholieke Universiteit Leuven (Löwen), wo wir von der gleichen Person inspiriert wurden: Professor Willy Vande Walle. Ich habe meinen Abschluss 1985 gemacht, Joren 2012 und Heidi und Piet irgendwann dazwischen. Bei Yamagata decken wir somit 30 Jahre Japanologie ab.

KUL

Ab diesem akademischen Jahr wird „unser“ Vande Walle Sensei seine herausragende Arbeit als Emeritus fortsetzen. Das war die Motivation für eine dreistündige Laudatio durch sein Team und alle seine Fans in der fantastischen Universitätsbibliothek. Alle vier Yamagata-Japanologen aus Löwen waren anwesend, was zeigt, was wir Vande Walle Sensei verdanken.

Der Sensei baute die Fakultät für Japanologie in Löwen von Grund auf auf und formte sie zu dem, was sie heute ist. Aber auch wenn der Sensei eine umfassende akademische Erfolgsgeschichte aufzuweisen hat, konzentrierte sich der Abend auf die nicht akademische Seite. Während der ausgelassenen Laudatio erfuhren wir, was wir bereits wussten, zum Beispiel dass der Emeritus Karaoke, Sumo und Lieder aus Okinawa mag. Aber wir lernten auch schöne alte japanische Wörter wie nokoriga (der anhaltende Duft eines Kusses, den man bekommen hat) und niederländische Wörter wie zondagsverdriet (das unbehagliche Gefühl eines Mannes, wenn seine Frau größer ist als er).

In seiner großartigen Ansprache verglich der Sensei seinen Schritt vom Professor zum emeritierten Professor mit dem Schmetterling in dem berühmten Haiku:

落下枝に かへるとみれば 胡蝶哉

Ein Blütenblatt,

das zurückkehrt an seinen Zweig? –

Ein Schmetterling!

Von Arakida Moritake (1473-1549) -- Ins Deutsche übersetzt von Dietrich Krusche

Bei der Veranstaltung erzählten viele Redner von besonderen privaten Erlebnissen, was ich hier auch tun möchte. Vor einigen Jahren hatte ich an einem kalten Februartag eine Verabredung zum Mittagessen mit dem Sensei, um ein Projekt zu erörtern. Der Sensei erklärte mir, dass er auch seine Frau zu dem Mittagessen eingeladen hätte, weil an diesem Tag Valentinstag war. Aber bei der Ankunft in dem Restaurant sah seine Frau sehr überrascht aus, dass sie ihre sorgfältig geplante romantische Verabredung mit zwei Männern teilen sollte. Die Überschneidung der Planung wurde über einem Gläschen geklärt und Atmosphäre und Essen waren wunderbar. Nach dem langen Mittagessen erörterten wir dann schließlich kurz das Projekt. Dieses wunderbare Mittagessen führte wohl auch zu einer verspäteten Ankunft im Hörsaal, wo seine Studenten noch immer auf ihren geliebten Professor warteten, lange nachdem die berüchtigte akademische Viertelstunde verstrichen war.

Vielen Dank, Sensei.