Wir haben alle unser Handwerkszeug. Im Folgenden finden Sie fünf sehr praktische Tools, die ich täglich bei meiner Arbeit als Localization Engineer bei Yamagata Europe verwende. Dabei habe ich die üblichen Übersetzungsumgebungstools ausgelassen, denn dafür müsste ich ein Buch schreiben, keinen Blogeintrag.

Text-Editor

Eine der wichtigsten Funktionen des Text-Editors bei meiner Arbeit ist, dass er auch mit Unicode wirklich gut arbeiten können muss. Ich möchte jede x-beliebige Sprache in meinem Editor anzeigen können, ohne dass ich mit diesen Quadraten oder verwirrenden Zeichen konfrontiert werde (die wir so treffend als Zeichensalat bezeichnen). Außerdem muss der Editor Bearbeitungsschritte für mehrere Dateien gleichzeitig durchführen können. Und natürlich muss er reguläre Ausdrücke unterstützen. Ach ja, Makros zu programmieren muss natürlich auch möglich sein. Eine Syntaxhervorhebung wäre vielleicht auch noch nett.

Wie Sie bereits vermutet haben, passt der Editor von Windows da nicht so ganz ins Bild. Wie eigentlich auch sehr viele andere Editoren. Aber EditPad Pro von Just Great Software eignet sich hervorragend. Sehen Sie sich allein das Convert-Menü an...

Convert Them All!

Es ist wie ein magischer Werkzeugkasten für alles, was mit Lokalisierung zu tun hat.

Die Unterstützung für reguläre Ausdrücke ist einfach herausragend. Das ist allerdings nicht überraschend, wenn man weiß, dass der Mann hinter dem Unternehmen Just Great Software Jan Goyvaerts ist, Autor von Regular Expressions Cookbook. Ich habe Gerüchte gehört, dass Notepad++ genauso gut ist, aber ich sehe keinen Grund, warum ich mich von EditPad Pro trennen sollte.

Wenn Sie im größeren Umfang Dateien bearbeiten möchten (zum Beispiel tausende Dateien in einer verschachtelten Ordnerstruktur), dann sollten Sie sich den größeren Bruder PowerGREP ansehen. Das Programm hat eine recht große Lernkurve, aber es ist extrem leistungsstark. Man kann Dateien verbinden und aufteilen, nur Dateien mit bestimmten Übereinstimmungen löschen und so weiter. Diese Software hat mir schon häufig wertvolle Stunden gespart. Und denken Sie auf alle Fälle daran, die Sicherungserstellung zu aktivieren, bevor Sie auf die „Replace“-Schaltfläche klicken. (Entschuldige bitte nochmals! Du weißt schon, wer gemeint ist).

Backup People! Backup!

Bei der Bearbeitung von Dateien mit Bezug zum Internet, wie HTML, PHP oder CSS, muss ich EditPad Pro aber einen Seitensprung gestehen. Hier bin ich ein großer Fan von Sublime Text, vor allem aufgrund der unzähligen Plug-Ins, die jeden Vorgang automatisieren, von der Komprimierung von CSS bis zur HTML-Gültigkeitsprüfung. Es zielt mehr auf Entwickler ab und ist nicht immer sehr benutzerfreundlich, aber wenn Sie es schließlich geschafft haben, Ihr erstes Plug-In zu installieren, werden Sie sehr stolz auf sich sein.

XML-Editor

Die Anzahl der XML-Dateien, die wir zur Übersetzung erhalten, steigt mit jedem Jahr. Die Bearbeitung von XML ist in einem Text-Editor natürlich problemlos möglich, aber nicht immer sehr praktisch. Wenn Sie XPath-Suchvorgänge durchführen, eine XSL-Transformation anwenden oder DTDs oder Schemata generieren möchten, benötigen Sie ein spezialisiertes Tool. Bei Yamagata Europe nutzen wir schon seit vielen Jahren XMLSpy von Altova. Wie bei vielen XML-Editoren muss man geduldig sein, wenn man mit großen XML-Dateien arbeitet, aber die Leistung hat sich mit den Jahren gesteigert.

Mit dem Tool DiffDog des gleichen Unternehmens ist auch der Vergleich von XML-Dateien möglich. Das ist unersetzlich, wenn Sie zum Beispiel nur den XML-Baum und nicht den Inhalt vergleichen möchten.

Diff Them All!

Befehlszeilen-Junkies kann ich besonders XMLStarlet empfehlen, ein Befehlszeilen-Toolkit zur Abfrage/Bearbeitung/Prüfung/Transformation von XML-Dokumenten.

Alles, was mit Zeichen zu tun hat

Ich habe tagtäglich mit Zeichen zu tun. Bei Ihnen wird das wahrscheinlich auch so sein. Dabei habe ich es auch mit exotischeren Zeichen aus Skripts zu tun, wie zum Beispiel Bengalisch oder Georgisch. Die Suche nach diesen Zeichen kann mit einem Windows-Dienstprogramm mit dem Namen Zeichentabelle durchgeführt werden. Über das Dropdownmenü zum Ändern der Schriftart haben Sie auch einen guten Überblick darüber, welche Zeichen in einer bestimmten Schriftart unterstützt werden. Sie können auch den Unicode-Wert suchen. Ein praktischer Trick, um den Unicode-Wert eines Zeichens herauszufinden: Wählen Sie es in MS Word aus und drücken Sie Alt + C.

One map to rule them all

Ein umfangreicheres Tool für die Suche nach Unicode-Zeichen ist Richard Ishidas UniView. Richard Ishida ist seines Zeichens Internationalization Lead beim World Wide Web Consortium und kennt sich mit Unicode-Zeichen wirklich aus.
Sie wollten schon immer wissen, woher dieses Emoji kommt?

Smile, you're on Unicode!

Jetzt wissen Sie es.

Okapi

Ein weiterer bekannter Name in unserer Branche ist Yves Savourel. Er ist die Hauptperson hinter dem XLIFF-Standard und auch hinter Okapi, dem „Schweizer Armeemesser der Lokalisierung“. Okapi lässt sich als Toolkit mit allen möglichen phantastischen Lokalisierungsschätzen beschreiben. Es bietet Tools für die Konvertierung von Codierungen, das Ändern der Zeilenumbrüche, die Umwandlung von Dateien in XLIFF, den Vergleich von Übersetzungen, die Überprüfung der Übersetzungsqualität, die Bearbeitung der SRX-Segmentierungsregeln und für das Extrahieren von Termini. Und das ist noch nicht alles.

Found the pot of gold!

Screenshot-Tool

Wenn ein Bild tausend Worte wert ist, dann ist ein Screenshot eine Million Worte wert. Ich selbst verwende bereits seit vielen Jahren SnagIt und bin sehr zufrieden damit. Man kann ganz einfach Screenshots erstellen, ob nur von Fehlermeldungen oder von ganzen Fenstern. Und das Ergänzen von Erläuterungen und Pfeilen ist ein Kinderspiel.

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele Probleme ich nur durch einen Blick auf einen Screenshot lösen konnte. Probleme mit einer Website? Wenn ich einen Screenshot bekomme und im Internet Explorer 8 mehrere Symbolleisten sehe, weiß ich schon, wo das Problem liegt. Nein, das war nur ein Scherz. Das Problem ist immer der Internet Explorer.

Bekomme ich einen Problembericht wie „Das funktioniert nicht“, lautet die Antwort regelmäßig „Bitte einen Screenshot des Problems“. Und siehe da, manchmal bekomme ich sogar einen Screenshot einer Fehlermeldung, die wertvollen Text enthält. Gibt man den bei Google ein, ist die Lösung nie weit weg. Außer natürlich, wenn der einzige Treffer ein einsamer Hilferuf in einem obskuren Hilfeforum ist, den man selbst vor Jahren dort eingestellt hat und auf den es nie eine Antwort gab.

Um Screenshots von Websites zu erstellen, kann man auch einfach ein Chrome-Plug-In mit dem Namen Awesome Screenshot verwenden. Erläuterungen lassen sich ganz einfach ergänzen und auch die Weitergabe ist ganz einfach.

I shot the website

Ein sehr praktisches, aber nicht sehr bekanntes Tool in Windows 7 ist die Problemaufzeichnung. Es ist sehr praktisch, wenn Sie zeigen möchten, wie es zu einem bestimmten Bug kommt. Das Tool zeichnet alle durchgeführten Schritte auf, einschließlich einer Beschreibung darüber, wo Sie geklickt haben, und speichert diese in einer einzelnen mht-Datei. Beachten Sie aber, dass diese Dateien häufig von E-Mail-Sicherheitsrichtlinien blockiert werden, auch wenn sie sich in zip-Dateien befinden.